Sie befinden sich hier: 

Sie sind hier

Das Hofnetz für Mieter der GSG Berlin

Von SDSL zur Glasfasertechnik

Das Hofnetz wurde 1999/ 2000 als gefördertes Vernetzungsprojekt der GSG Berlin ins Leben gerufen. In den Jahren 1999 und 2000 wurden die Standorte der GSG Berlin mit sternförmigen Verkabelungen aus Kupfer- und Glasfaserkabeln versehen, circa 120 kleine Technikräume mit Verteilern ausgestattet, über 300 Netzwerkverteiler der Marke Cisco verbaut und damit eine Struktur von über 8.000 gemanagten Netzwerkports geschaffen. Dezentral wurden den über 30 Standorten SDSL-Leitungen zugeführt und deren Anschlussleistung den Mietern gemeinschaftlich zur Verfügung gestellt. 
 
Seit 2009 setzt die GSG Berlin flächendeckend auf das Medium der Glasfaser, um Ihre Standorte zu zentralisieren und mit Internet zu versorgen. Die Standorte sind zwar auch weiterhin mit normalen DSL-Anschlüssen erreichbar, jedoch wird der zukünftige Ausbau zeitgemäß auf Basis von Glasfasertechnik durchgeführt.
 
Diese Glasfasertechnik ist es, die dem Hofnetz ermöglicht, die heutigen Produkte Shared Internet, Dedicated Internet und viele der heutigen Vernetzungsprodukte anzubieten. Sie stellt die breitbandige Anbindung der verschiedenen Rechenzentren sicher und versorgt auch die Objekte mit der Datenautobahn, an denen die DSL-Technologie aus verschiedenen Gründen scheiterte. Nicht zuletzt gehören, seit der Umstellung auf das Glasfasernetzwerk, Verfügbarkeitsprobleme der Vergangenheit an.